als .pdf Datei herunterladen

Bei BASF gehen die Meinungen auseinander, sowohl bei den Experten als auch den Anlegern

Was bringt die Zukunft?

NTG24 - Bei BASF gehen die Meinungen auseinander, sowohl bei den Experten als auch den Anlegern

 

Die BASF-Aktie schwankte in den letzten 12 Monaten ganz grob zwischen 40 und 60 Euro vor sich hin und aktuell befindet das Papier sich ziemlich mittig innerhalb dieser Range. Das passt ganz gut zum Sentiment, welches rund um den Titel derzeit herrscht. Denn ob es noch weiteres Aufwärtspotenzial gibt oder eher mit einer Konsolidierung zu rechnen ist, darüber gehen die Meinungen auseinander.

Die Anleger tauschen sich darüber im Netz aus und es gibt sowohl große Optimisten als auch nicht minder überzeugende Mahner zu sehen. Auf der einen Seite wird auf die Öffnung Chinas verwiesen, während die Skeptiker die drohende Rezession ins Feld führen und aufgrund jener vor einer schwachen geschäftlichen Entwicklung bei BASF (DE000BASF111) warnen.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Wer eher gestandenen Analysten vertraut, den erwartet ein erstaunlich ähnliches Bild. Auch hier herrscht keine Einigkeit. Berenberg zeigt sich optimistisch und rechnet in der Chemiebranche nicht mit einem Einbruch im laufenden Jahr. Das reicht immerhin für eine Haltempfehlung und ein Kursziel von 55 Euro. Letzteres lautet bei Credit Suisse hingegen nur auf 46 Euro und entsprechend wird hier eher zum Verkauf geraten. Wie es bei BASF weitergeht, dazu scheint es also momentan unterschiedliche Antworten zu geben.

 

Für BASF läuft es eigentlich nicht schlecht

 

Sinnvoll ist fraglos auch ein Blick auf die generelle Marktentwicklung, und hier spielt BASF derzeit so einiges in die Hände. Deutlich gesunkene Preise für Gas und Energie im Allgemeinen dürften die Margen wieder in die Höhe treiben. Setzt dieser Trend sich fort, ergibt sich durchaus das Potenzial für die eine oder andere positive Überraschung in den Bilanzen.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDie drohende Rezession sollte derweil nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Doch es gibt auch überzeugende Indizien dafür, dass jene letztlich eher mild und kurz ausfallen könnte und im besten Fall keine nennenswerten Auswirkungen auf den Auftragsbestand bei BASF festzustellen sein werden. Mit rund 52,50 Euro ist die Aktie des Chemiekonzerns noch immer vergleichsweise günstig bewertet und Aufwärtspotenzial ist grundsätzlich durchaus vorhanden.

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Trends vorbehalten. Den Zürcher Trend und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

25.01.2023 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)