als .pdf Datei herunterladen

BÖRSE TO GO - Deutsche Post, Siemens Healthineers und Tesla

Schwache Börseneröffnung erwartet

 

Die Futures signalisieren vorbörslich eine Eröffnung mit Verlusten am Donnerstag. Alle Futures bewegen sich zum Ende des asiatischen Handels tiefer. Da die amerikanischen Kapitalmärkte am Montag wegen des Labor Day geschlossen sein werden, sind Absicherungen und Gewinnmitnahmen vor dem langen Wochenende zu erwarten. Der DAX-Future bewegt sich mehr als -0,2 % tiefer und notiert knapp über 13.300 Punkten. Der Nasdaq-Future gibt mehr als -0,4 % ab und wird über 12.360 Punkten gesehen. Das sah gestern noch freundlicher aus. 

Frankfurt drehte gestern auf dem Hacken. Nach einem schwächlichen Wochenstart dreht der Handel in Frankfurt am Mittwoch auf. Nach starken Vorgaben von der Wall Street legten die deutschen Benchmarks am Vormittag eine Rallye hin und hielten ihre Gewinne bis zum Handelsende. Der DAX konnte sich um +2,07 % auf 13.243,43 Punkte verbessern und war damit der Tagesgewinner noch vor dem TecDAX, der um 1,88 % auf 3.174,25 Punkte steigen konnte. adidas und die Aktien der Deutschen Telekom waren die Tagesgewinner mit jeweils +4,89 % Kursgewinn.

Die Wall Street hängte am Mittwoch einen weiteren positiven Tagesabschluss hinten ran. Der S&P 500 Index durchbrach einen signifikanten und langfristigen Aufwärtstrend nach oben, was weitere Käufer anzog, die die Benchmark um +1,54 % auf 3.580,84 Punkte hoben. Der Nasdaq Composite Index schwächelte Intraday nach Verlusten bei Schwergewichten wie Apple und Tesla, konnte aber zum Handelsschluss 0,98 % höher bei 12.056,44 Punkten schliessen. 

Der chinesische Aktienmarkt notiert heute früh einheitlich tiefer. Alle Benchmarks verzeichnen leichte Verluste. Am stärksten trifft es den SZSE Component Index mit einem Minus von zwischenzeitlich mehr als -0,2 %. Der japanische Nikkei 225 Index konnte dagegen erneut zulegen und stiegen heute während des Handels bis zu 1 % ins Plus. Der australische ASX 200 Index stieg zwischenzeitlich mehr als 0,7 %.

 

DHL warnt vor Kühlketten-Verfügbarkeit

 

Die Logistiktochter der Deutschen Post hat die weltweite Verfügbarkeit für die Verteilung eines Covid-19 Impfstoffes geprüft. Zusammen mit der Beratungsgesellschaft McKinsey hat man sich insbesondere die letzte „Meile“ angesehen, wie kühlungsbedürftige Impfstoffe zu den Ärzten und Krankenhäusern gelangen, ohne durch zu hohe Temperaturen in ihrer Wirksamkeit beeinträchtigt zu werden. Das Ergebnis ist ernüchternd. 

Nur etwa 2,5 Mrd. Menschen in 25 Industrieländern kann der Impfstoff überhaupt sicher erreichen. Mehr als 170 verschiedene Impfstoffe sind derzeit in der Entwicklung und 30 davon befinden sich im fortgeschrittenen Stadium der klinischen Studien. Die Frage nach der weltweiten Verteilung ist insofern mehr als berechtigt. Insbesondere die Kandidaten, die auf mRNA Technologie basieren, müssen von der Produktion bis zum Endpunkt gefroren transportiert werden, was die Verteilung auf den letzten Metern erschwert, da in vielen Regionen nicht genügend Kühlkapazitäten verfügbar sind.

 

Siemens Healthineers zieht Kapitalerhöhung durch

 

In einer Nacht-und-Nebel Aktion platziert die Siemens Healthineers 75 Mio. junge Aktien. Ohne Ankündigung, aber nicht überraschend, erhöhte die Siemens-Tochter das Grundkapital und platzierte die Aktien unter Ausschluss der Bezugsrechte direkt bei institutionellen Investoren. Im Verhältnis zum Schlusskurs vom Mittwochnachmittag wurden die jungen Aktien mit einem Discount von 5 % verkauft. Die Papiere werden ab kommender Woche in den Handel eingeführt und ab dem 01. Oktober dividendenberechtigt sein. 

 

Siemens Healthineers AG

 

Der Platzierungserlös betrug 2,73 Mrd. Euro. Siemens Healthineers löst damit einen Teil des Brückenkredites ab, den man sich bei Siemens Finance B. V. geliehen hatte. Siemens Finance ist die Finanztochter des Siemens-Konzerns. Der Brückenkredit ist Teil des Finanzierungspaketes, das Siemens Healthineers für die Übernahme des amerikanischen Medizintechnikherstellers Varian Medical Systems benötigte. Die Aktien von Siemens Healthineers notieren vorbörslich (L&S) bei 36,99 Euro.

 

Folgende wichtige Aktien werden heute Ex-Dividende gehandelt: Bank of America, BlackRock, Dominion Energy, Kimberly-Clark, PepsiCo und Waste Management 

 

Absturz bei Tesla

 

Die Tesla Aktien erlebten am Mittwoch eine Achterbahnfahrt im amerikanischen Börsenhandel. Nachdem das Unternehmen zum Beginn der Woche eine unangekündigte Kapitalerhöhung in Höhe von 5 Mrd. US-Dollar nach Erreichen der Allzeithöchstkurse durchführte, stürzte der Kurs gestern im Tagesverlauf um -19 % auf 405 US-Dollar ab. Hintergrund war die Pflichtveröffentlichung eines wichtigen Ankerinvestors, der seine Beteiligung an Tesla deutlich reduzierte. Aus dem 13G Formular, das Baillie Gifford einreichte, geht hervor, dass die Beteiligungshöhe im Februar noch 7,67 % betrug und jetzt auf 4,25 % reduziert wurde. Gerüchten zufolge musste die Beteiligung reduziert werden, weil die Gewichtung die Höchstgrenzen für das Portfolio von Baillie Gifford überschritten hat. 

Elon Musk ließ sich von den Kurskapriolen nicht aus der Ruhe bringen, sondern tourte weiter durch Deutschland. Nach dem Auftakt der Reise mit einem Besuch bei Curevac, reiste Musk am Mittwoch nach Berlin / Brandenburg, um sich die Rückendeckung der deutschen Bundesregierung und des Landes Brandenburg zu sichern. Peter Altmaier versicherte Musk, dass er jede Unterstützung bekommt, die er braucht, um die Fabrik fertigzustellen. Die Gigafactory in Grünheide soll im Vollausbau 500.000 PKW pro Jahr produzieren und 12.000 Arbeitsplätze schaffen. Die Aktien von Tesla schlossen am Mittwoch in New York bei 447,37 (-5,83 %).

 

Wichtige Quartalsberichte am Donnerstag: Broadcom, Cooper und Campbell Soup

 

Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen im Fokus

 

Die Schweiz startet den heutigen Börsentag um 08:30 Uhr mit der Veröffentlichung des Verbraucherpreisindex. Die Inflationsrate soll im August im Jahresvergleich um -0,8 % gefallen sein, nachdem sie im Juli um -0,9 % gefallen war. 

In Europa veröffentlichen heute eine Reihe von Ländern die Einkaufsmanagerindizes für ihre Dienstleistungssektoren für den Monat August. Um 09:15 Uhr startet Spanien. Die Prognose liegt bei einem Rückgang des Index auf 48,0 Punkte nach 51,9 Punkten im Juli. Ein Indexstand über 50 Punkten signalisiert eine kommende Expansion im Dienstleistungssektor. Ein Indexstand darunter eine Kontraktion. 

Nach Spanien folgen Italien (09:45 Uhr), Frankreich (09:50 Uhr), Deutschland (09:55 Uhr), die Euro-Zone (10:00 Uhr) und Großbritannien (10:30 Uhr). Die USA werden ihren Index nach Börseneröffnung in New York veröffentlichen. 

In Deutschland wird ein signifikanter Rückgang für August erwartet. Nach 55,6 Punkten im Juli soll der Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor im August auf 50,8 Punkte zurückgegangen sein. 

Um 14:30 Uhr werden in den USA die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten bekannt gegeben. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sollen in der vergangenen Woche bei 950.000 Anträgen gelegen haben. In der Woche davor waren die Anträge auf über eine Million gestiegen. Die Folgeanträge werden bei mehr als 14,0 Millionen erwartet, nach 14,5 Millionen Anträgen in der Woche davor. 

 

03.09.2020 - Mikey Fritz - mf@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)