als .pdf Datei herunterladen

BÖRSE TO GO - EDF, Twitter und Vaccitech

Vaccitech plant IPO in New York - Neue Konkurrenz für BioNTech und Moderna

 

Der asiatische Handel hat die Sorgen vor steigenden Zinsen im US-Dollar schnell abgehakt. Das Thema Inflation wird inzwischen in der Fachpresse höher gehandelt, als es die Preisentwicklung am Markt für Treasurys widerspiegelt. Die meisten asiatischen Börsenplätze konnten heute zulegen. Einzig und allein Tokio tat sich schwer. Die wichtigsten Futures signalisieren eine positive Eröffnung des europäischen Handels. Der DAX-Future wird zwar vorbörslich nahezu unverändert bei 15.250 Punkten gehandelt, aber die amerikanischen Futures steigen deutlich. Der S&P 500 Future liegt 0,43 % höher bei 4.087 Punkten und der Nasdaq-Futures klettert um 0,74 % auf 13.705 Punkte. 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher Börsenbriefe Frankfurt hielt sich zurück. In einem ruhigen Handel überwogen die Gewinnmitnahmen. Die Anleger zogen insbesondere bei den Small Caps ihr Kapital ab und schickten den SDAX -0,85 % tiefer auf 15.701,26 Punkte. Auch der TecDAX sank um -0,31 % auf 3.445,07 Punkte und der DAX gab -0,24 % auf 15.176,36 Punkte ab. Einzig und allein der MDAX konnte sich leicht um 0,06 % auf 32.484,98 Punkte verbessern. 

Die Wall Street stagnierte am Mittwoch auf hohem Niveau. Die Anleger zeigten wenig Interesse, sich vor der Veröffentlichung des letzten Sitzungsprotokolls der Fed zu weit aus dem Fenster zu lehnen. Die Minutes waren dann jedoch ein Non-Event und wurden schnell vom Handel abgehakt. Am Ende bewegten sich die amerikanischen Benchmarks kaum. Der S&P 500 Index war mit einem Plus von 0,15 % auf 4.079,95 Punkte bereits der Tagessieger. Dow Jones Industrial Average Index stieg leicht um 0,05 % auf 33.446,26 Punkte. Der Nasdaq Composite Index verzeichnete dagegen einen leichten Verlust von -0,07 % auf 13.688,84 Punkte. Einzig und allein der Russell 2000 Index fiel mit einem hohen Verlust von -1,60 % auf 2.223,05 Punkte aus dem Rahmen. 

 

Squeeze-out bei EDF?

 

Gerüchten zufolge soll Paris über einen Squeeze-out bei EDF (FR0010242511) nachdenken. Die Nachrichtenagentur Reuters streute ein Gerücht aus Gewerkschaftskreisen, dass die französische Regierung Pläne konkretisiert, um die Minderheitsaktionäre bei Electricite de France aus dem Konzern zu drängen. Man habe 10 Mrd. Euro budgetiert, um die 20 % des Aktienkapitals aufzukaufen, das sich noch nicht im Besitz der Regierung befindet. 

 

EDF SA

 

EDF steht vor einem gewaltigen Investitionsprogramm, da man in den kommenden Jahren gleichzeitig die veralteten Kernkraftwerke im Land modernisieren und sicherer machen muss, aber auch der Aufbau der Stromproduktion aus Erneuerbaren Energien vorangetrieben werden muss, was in Frankreich lange vernachlässigt wurde. Paris plant, diese beiden Initiativen gesellschaftsrechtlich zu trennen und EDF in zwei separaten Einheiten aufzuspalten. Die Aktien kletterten am Mittwoch nach der Indiskretion der Gewerkschaft, die vorab informiert wurde, um 10,47 % auf 12,40 Euro. 

 

Twitter scheitert mit Clubhouse Übernahme

 

Twitter (US90184L1026) hatte in den vergangenen Monaten versucht Clubhouse für rund 4 Mrd. US-Dollar zu übernehmen. Das soziale Netzwerk Clubhouse ist knapp ein Jahr alt und sorgte für viel Aufsehen mit einem neuen Format, das vor allem Berühmtheiten eine halböffentliche Plattform gibt und viele Zuhörer anzieht. Im Kern können die Benutzer von Clubhouse an Diskussionsforen teilnehmen und online mitdiskutieren. Ein Angebot, das weltweit Wellen schlug und viel Interesse von grossen Technologiekonzernen wie Twitter auf sich zog. Twitter hat selbst ein vergleichbares Format mit dem Namen Spaces gestartet, das eine neue Ergänzung zum Mikroblogging-Kerngeschäft werden soll. Clubhouse lehnte die Offerte von Twitter jedoch ab und entschied sich stattdessen vor dem Hintergrund dieser hohen Bewertung neue Finanzierungsquellen für weiteres Wachstum zu suchen. 

 

Vaccitech plant IPO in New York

 

Vaccitech hat bei der amerikanischen Börsenaufsicht SEC einen vertraulichen Antrag für einen Börsengang gestellt. Die in Oxford, Großbritannien ansässige Gesellschaft hat sich damit gegen ein Listing in London entschieden. Vaccitech wurde bekannt durch die Entwicklung des Covid-19-Impfstoffes, den AstraZeneca (GB0009895292) weltweit vertreibt. Die zahlreichen negativen Schlagzeilen, die der Impfstoff in den vergangenen Monaten gemacht hatte, werden im Zweifel verhindern, dass die Aktien einen ähnlichen Boom wie BioNTech (US09075V1026) und Moderna (US60770K1079) im vergangenen Jahr erleben. Nichtsdestotrotz dürfte das IPO, das für diesen Monat geplant ist, für viel Aufmerksamkeit sorgen. 

 

Tagestermine

 

Die Börse in Europa beginnt heute um 08:00 Uhr mit der Veröffentlichung der Auftragseingänge der deutschen Industrie im Monat Februar. Im Vergleich zum Januar wird mit einem weiteren Anstieg um 1,2 % gerechnet. 

Der wichtigste Termin des Tages wird die Rede des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell sein. Der Beginn der Rede ist für 18:00 Uhr angekündigt. Powell wird vor dem IWF über das Thema „The Global Economy“ sprechen. 

 

08.04.2021 - Mikey Fritz - mf@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)