als .pdf Datei herunterladen

BÖRSE TO GO - Ant Group, Deutsche Post und Samsung

Positive Stimmung von der Wall Street

 

Nach einer späten Rallye an der Wall Street steigen auch die Futures heute früh weiter an. Der Handel während der asiatischen Sitzung verläuft überwiegend positiv und alle wichtigen Futures notieren im Plus. Der DAX-Future wird kurz vor Eröffnung der Vorbörse in Europa mehr als 0,2 % höher gesehen über 12.956 Punkten. Alle US-Futures notieren höher, wobei der S&P 500 Future mit einem Plus von mehr als 0,35 % auf über 3.419 Punkten die Liste anführt. 

Frankfurt startete am Mittwoch optimistisch in den Tag, zeigte aber im Anschluss keine innere Stärke. Alle deutschen Benchmarks sackten nach dem positiven Auftakt wieder ab und begannen sich dann auch erst kurz vor Börsenschluss wieder zu erholen. Der DAX konnte mit der kleinen Schlussrallye ins Plus zurückkehren und schloss 0,17 % höher bei 12.928,57 Punkten. Die beiden größten Outperformer im DAX waren Covestro (+2,91 %) und die Deutsche Post (+3,83 %), die ein neues Allzeithoch setzte nach einer Anhebung der Jahresprognose. 

Zürich fiel leicht zurück. Der SMI sank um -0,44 % auf 10.187,88 Punkte. Im Gegensatz zum deutschen Markt konnte der schweizer Leitindex kurz vor Handelsschluss keine eigene Stärke aufbringen, um die Verluste des Tages deutlich zu verringern. Die Aktien der Swiss Re (-1,98 %) und von Lonza (-1,57 %) verzeichneten die größten Tagesverluste. Wien trat hingegen auf der Stelle. Der ATX hielt sich nahezu unverändert in der Nähe des Vortagesschlusskurses bei 2.173,79 Punkten.

Die Wall Street legte eine Erholungsrallye nach Börsenschluss in Europa hin. Alle Benchmarks stiegen geschlossen an und verzeichneten hohe Gewinne, nachdem Präsident Trump seine Meinung bezüglich eines Konjunkturprogramms erneut änderte und auch die Demokraten sich offen zeigten, Themen wie die Rettung der Fluggesellschaften separat zu verhandeln. Unter den großen drei Benchmarks führte der Dow Jones Industrial Average Index die Liste der Gewinner mit einem Tagesplus von 1,91 % auf 28.303,46 Punkte an. Der S&P 500 Index konnte 1,74 % hinzugewinnen und der Nasdaq Composite Index stieg um 1,88 %. 

Die positive Stimmung übertrug sich heute früh auch auf den asiatischen Handel. Der ASX 200 und der Nikkei 225 Index liegen beide zwischenzeitlich mehr als 1 % im Plus. Der KOSPI steigt um mehr als 0,35 %. Der chinesische Aktienmarkt bleibt noch bis einschließlich heute geschlossen. 

Gold versuchte gestern den Ausbruch über die Marke von 1.900 US-Dollar, fiel aber wieder zurück. Analog dazu auch Silber, wo die Marke von 24 US-Dollar / Feinunze zum Widerstand wurde. 

 

Deutsche Post überrascht positiv

 

Die vorläufigen Zahlen für das 3. Quartal liegen deutlich über den Erwartungen. Die Deutsche Post teilte mit, dass man voraussichtlich mit einem Konzern-EBIT von 1,37 Mrd. Euro rechnet. Das entspricht einem Wachstum des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern im Jahresvergleich von mehr als 45 %. Das EBIT erreichte dieses Niveau zudem nach negativen Sondereffekten in Höhe von -215 Mio. Euro. Alle Geschäftsbereiche trugen zu dem Wachstum bei, aber der Unternehmensbereich Express stach mit einem Anstieg des Ergebnisses von 454 auf 750 Mio. Euro im 3. Quartal hervor. 

 

Deutsche Post AG

 

Aus der positiven Entwicklung leitete der Vorstand eine neue Jahresprognose ab. Bisher war das Unternehmen von einem Konzern-EBIT in einer Spanne von 3,5 bis 3,8 Mrd. Euro für 2020 ausgegangenen. Da das starke Weihnachtsquartal noch ansteht und bereits die ersten neun Monate so gut gelaufen sind, erhöhte man die Spanne deutlich auf 4,1 bis 4,4 Mrd. Euro. Als besonderes Schmankerl kündigte die Deutsche Post einen freien Cashflow in Höhe von 1,8 Mrd. Euro für das Geschäftsjahr an. Die Aktien der Deutschen Post setzen ihre Rallye fort und kletterten bis zum Handelsschluss um 3,91 % auf 41,22 Euro und setzten damit ein neues Allzeithoch auf Schlusskursbasis.

 

Wichtige Quartalsberichte am Donnerstag: Seven & I Holdings, Südzucker AG

 

Trump will Ant Group IPO sabotieren

 

Der Börsengang der Ant Group wird nicht nur der größte im 4. Quartal, sondern in der Geschichte des Aktienmarktes. Die Finanzdienstleistungstochter von Alibaba plant einen Emissionserlös von umgerechnet mehr als 30 Mrd. US-Dollar mit einem Doppel-Listing in Schanghai und Hongkong. Das wäre nicht nur die Krönung von Jack Ma’s Karriere, sondern auch ein Aushängeschild für das Politbüro in Peking. Wenig überraschend wurde gestern Abend bekannt, dass das Weiße Haus an einer Strategie arbeitet, um diesen Erfolg zu untergraben. 

Die Optionen sind vielfältig. Unter anderem wurde beraten, ob die Finanzleistungsdienste der Ant Group, sowie von Tencent in den USA generell verboten werden sollen. Das Argument, dass die nationale Sicherheit bedroht sei, fiel jedoch schon bei TikTok und WeChat vor Gericht durch. Erwogen wird nun, ob das Management der Unternehmen direkt sanktioniert wird oder die Unternehmen auf die „schwarze Liste“ des US-Finanzministeriums kommen, womit sie von jeglichen Transaktionen im Dollar-Markt ausgeschlossen würden. 

 

Folgende wichtige Aktien werden heute Ex-Dividende gehandelt: American Express, AT&T, General Dynamics, General Mills, Intuit, Marsh McLennan, Mastercard, NetApp und Verizon

 

Samsung hebt Prognose an

 

Der südkoreanische Elektronikkonzern gab heute früh die vorläufigen Daten zum 3. Quartal bekannt. Dank einer sehr hohen Nachfrage nach den eigenen Galaxy Produkten und nach Speicherchips für PCs, Laptops und Server konnte der Umsatz um gut 6 % auf 66 Mrd. Won und der operative Gewinn auf voraussichtlich 12,3 Mrd. Won steigen. Das entspricht einem Wachstum von 58 % im Jahresvergleich. Die Aktien von Samsung steigen heute in Seoul um 0,17 % auf 60,10 Won. 

 

Tagestermine

 

Die Schweiz begann heute früh um 07:45 Uhr den Reigen mit den jüngsten Arbeitsmarktdaten. Im Monat September sank die Arbeitslosenrate saisonal bereinigt von 3,4 auf 3,3 %. Nicht saisonal bereinigt sank die Arbeitslosenrate von 3,3 auf 3,2 %. Bei beiden Raten war keine Veränderung erwartet worden.

Um 08:00 Uhr erhalten wir aus Deutschland die jüngsten Außenhandelsdaten. Die Leistungsbilanz für August, die im Juli einen Überschuss von 20 Mrd. Euro auswies, sowie die Exporte und Importe. Die Handelsbilanz soll einen Überschuss von 18,2 Mrd. Euro erreicht haben, nach zuvor 18,0 Mrd. Euro im Juli.

Um 11:30 Uhr wird Thomas Jordan, der Vorsitzende der Schweizer Nationalbank, seine heutige Rede beginnen. 

Der wichtigste Termin des Tages für die Börse findet um 14:30 Uhr statt. Dann bekommen wir die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten aus den USA. Die Prognose ist, dass die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche auf 820.000 von zuvor 837.000 Anträgen gesunken sind. Bei den Folgeanträgen wird mit einem Absinken auf 11,4 Mio. Anträge gerechnet. 

 

08.10.2020 - Mikey Fritz - mf@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur