als .pdf Datei herunterladen

BÖRSE TO GO - Beiersdorf, Hapag-Lloyd und Nestlé

Hapag-Lloyd erhöht die Erwartungen für 2021 - Aktien-Rallye gewinnt an Fahrt

 

Der Handel in Asien entwickelte sich heute sehr gemischt. Während Australien und Japan deutlich abgaben, konnte sich Hongkong weiter verbessern und Taiwan holte die Gewinne der anderen Börsenplätze nach den Feiertagen auf. China blieb weiterhin noch geschlossen. Auch die Futures geben heute früh keine echte Indikation ab. Sowohl der DAX-Future als auch der S&P 500 und Nasdaq-Future notieren eng um die Schlusskurse herum. 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher Börsenbriefe Der DAX war am Dienstag stark gestartet und verlor dann zusehends an Momentum, um schließlich am Ende im Minus bei 14.064,60 Punkten (-0,32 %) zu schließen. Zu den wichtigsten Verlierern des Tages zählten die Versorger. RWE (-1,53 %) und E.ON (-1,70 %) gaben beide stark ab und wurden nur noch von den Verlusten bei Deutsche Wohnen übertroffen, die um -1,81 % auf 40,61 Euro abgaben. 

Der TecDAX führte die Liste der Gewinner an. Der Technologieindex konnte 0,48 % auf 3.590,41 Punkte zulegen, was unter anderem den starken Kursgewinnen bei Varta (+4,33 %) und LPKF (+9,46 %) zu verdanken war. Auch der MDAX konnte sich am Dienstag positiv absetzen und stieg um 0,41 % auf 33.042,33 Punkte. Neben Varta performte hier Siemens Energy (+3,88 %) sehr stark.

Die Wall Street zeigte sich am Dienstag nach dem Feiertag schwächer. Die meisten Benchmarks beendeten den Handel tiefer. Einzig und allein der Dow Jones Industrial Average Index konnte sich um 0,20 % auf 31.522,75 Punkte verbessern. Die größten Verlierer des Tages waren der Nasdaq Composite Index, der um -0,34 % auf 14.047,50 Punkte fiel, und der Russell 2000 Index, der um -0,72 % auf 2.272,89 Punkte sank.

 

Beiersdorf will 2021 investieren

 

2021 wird ein Übergangsjahr für Beiersdorf. Nach einem schwachen Jahr 2020 hat der Vorstand am Dienstag beschlossen, dass man ein umfangreiches Investitionspaket umsetzen wird, dass die Bereiche Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Wachstumsmärkte stärken sollen. Der Konzern will dazu 300 Mio. Euro über fünf Jahren hinweg ausgeben. Man gab nur generell bekannt, dass mit weiterem Wachstum nach dem Ende der Krise zu rechnen ist und die Dividende stabil gehalten wird.

Parallel zum Investitionspaket beschloss der Vorstand auch, keine Prognose abzugeben, solange die Covid-19-Krise anhält. Man erwartet für das laufende Jahr eine positive Umsatzentwicklung im Bereich Consumer und Tesa, rechnet aber mit einer sich verschlechternden Profitabilität im letzteren Bereich. Die Aktien von Beiersdorf sanken leicht um -0,11 % auf 91,38 Euro.

 

Nestlé verkauft seine Wassersparte

 

Der schweizer Nahrungsmittelriese hatte lange versucht, in das nordamerikanische Wassergeschäft einzudringen, gibt nun aber auf. Nestlé kündigte heute Nacht an, dass man sein Wassergeschäft an den Finanzinvestor One Rock Capital Partner für 4,3 Mrd. US-Dollar verkaufen werde. Schon Anfang Februar liefen hierzu Gerüchte an der Wall Street herum, die sich nun bewahrheiteten. Nestlé selbst hatte sich zuletzt im Juni 2020 zu dem Thema geäußert, als man bekannt gab, dass die Optionen im nordamerikanischen Wassergeschäft überdacht werden. Man wolle sich zukünftig auf Premiumprodukte in dem Bereich konzentrieren. Nestlé schloss gestern in Zürich 0,56 % tiefer bei 100,30 Franken.

 

Hapag-Lloyd geht positiv ins neue Jahr

 

Nach deutlichen Gewinnsteigerungen in 2020 erwartet Hapag-Lloyd auch für 2021 einen weiteren Gewinnanstieg. Wie das Unternehmen am Dienstagnachmittag in Hamburg mitteilte, sei die Nachfrage nach Containertransporten weiterhin ungebrochen hoch. Der Vorstand konkretisierte dabei auch die Prognose für das 1. Quartal und erwartet einen Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) von mindestens 1,25 Mrd. Euro nach 160 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Für die restlichen Quartale des Jahres geht Hapag-Lloyd davon aus, dass man die Vorjahresquartale auf den Ebenen EBITDA und EBIT jeweils schlagen wird. Die Aktien von Hapag-Lloyd stiegen nach Bekanntgabe der starken Prognose auf Xetra um 13,41 % auf 121,80 Euro.

 

Hapag-Lloyd AG

 

Tagestermine

 

Japan meldete heute früh positive Wirtschaftsdaten. Zum einen stieg der Auftragseingang für Maschinen im Dezember erheblich im Jahresvergleich um 11,8 % nach einem Rückgang um -11,3 % im November. Erwartet worden war ein Rückgang um -3,0 %. Auch das Handelsbilanzdefizit blieb im Januar mit -323,9 Mrd. Yen kleiner als befürchtet.

In Europa dreht sich heute alles um den Automarkt. Im Vordergrund stehen die Zahlen der Autozulassungen im Monat Januar aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien.

 

17.02.2021 - Mikey Fritz - mf@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)