als .pdf Datei herunterladen

BÖRSE TO GO - Airbnb, Delivery Hero und Nvidia

Gewinnmitnahmen nach den „Minutes“

 

Gold nahm einen schweren Schlag über Nacht hin. Der Preis fiel deutlich unter die Marke von 2.000 US-Dollar / Feinunze und notierte im asiatischen Handel zeitweise bei 1.930 US-Dollar. Auch der Euro fiel stark gegen den US-Dollar zurück und notiert nur noch bei 1,1837 US-Dollar. 

Die Schwäche beim Gold resultiert direkt aus den Aussagen des Sitzungsprotokolls der FED. In den sogenannten „Minutes“ kam gestern Abend heraus, dass immer mehr Mitglieder von einer Kontrolle der Zinsstrukturkurve absehen wollen, da die Renditen bereits sehr niedrig seien und vonseiten des Marktes ausreichend kontrolliert würden. Der Anleihemarkt reagierte auf diese Veröffentlichung mit Verkäufen und höheren Renditen. Offensichtlich hatte man die Maßnahmen der FED fest eingeplant. Setzt am Anleihemarkt ein Trend zu höheren Renditen ein, verringert das die Attraktivität von Gold. 

 

Gold-Future

 

Auch die US-Aktienindizes reagierten mit Verlusten auf das Sitzungsprotokoll. Am stärksten betroffen waren die Technologieaktien. So erreichte der Nasdaq Composite Index vor der Veröffentlichung einen Tageshöchststand von 11.257,42 Punkten und fiel dann zurück. Zum Schluss blieb ein Minus von -0,57 % übrig. Auch der S&P 500 Index sank um -0,44 % auf 3.374,85 Punkte.

Die deutschen Aktienindizes waren während des Präsenzhandels einheitlich ins Plus gestiegen. Spitzenreiter war der SDAX mit einem Gewinn von 1,02 % auf 12.695,05 Punkte. Die Aktien von Zooplus (+9,33 %) und Hypoport (+4,23 %) waren die größten Gewinner. Dicht gefolgt vom DAX, der 0,74 % auf 12.977,33 Punkte stieg und damit erneut an der Marke von 13.000 Punkten scheiterte. Im asiatischen Handel bewegt sich der DAX-Future deutlich tiefer bei knapp über 12.800 Punkten. 

 

Delivery Hero macht das Rennen

 

Die Gerüchteküche hat Recht behalten. In der außerplanmäßigen Neubesetzung des DAX werden die Aktien von Delivery Hero am 24. August die ausscheidende Wirecard Aktie ersetzen. Das Unternehmen organisiert im Ausland Lieferservices für Restaurants und ist stark defizitär. Das hochprofitable Spezialchemieunternehmen Symrise hatte erneut das Nachsehen. Durch den Aufstieg von Delivery Hero aus dem MDAX in den DAX wird der dort frei gewordene Platz durch die Aktien von Aixtron besetzt. Im TecDAX, wo Wirecard ebenfalls vertreten war, werden die Aktien von LPKF Laser & Electronics nachrücken. 

Eine weitere Kuriosität gibt es im SDAX. Zusätzlich zur Hornbach Baumarkt AG wird nun noch die Hornbach Holding aufgenommen. Angesichts der starken Überschneidung der beiden Aktien kommt die Entscheidung einer schlichten Höhergewichtung von Hornbach gleich. Alle Index-Änderungen sollen zum 24. August wirksam werden. 

 

Airbnb plant IPO

 

Es war lange erwartet worden, doch aufgrund der Corona-Krise mehr als unsicher geworden. Heute Nacht wurde nun bekannt, dass der Ferienwohnungsvermittler Airbnb einen Antrag auf ein Listing in den USA bei der amerikanischen Börsenaufsicht SEC gestellt bei. In der Regel wird ein IPO innerhalb weniger Wochen bis Monate vollzogen, nachdem ein Antrag eingereicht wurde. 

Auf dem Höhepunkt der Corona-Krise sah es zeitweise so aus, als wenn Airbnb zu einem der prominenten Opfer wird. Durch die Einstellung eines großen Teils der Reisetätigkeiten hat die Vermittlungsplattform harsche Umsatzeinbrüche erlitten und musste Mitarbeiter entlassen. Auch die vielen Vermieter, die bei Airbnb annoncieren, traf es hart. In besonders gefragten Gegenden der USA war es fast zum privaten Volkssport geworden, Wohnungen auf Kredit zu kaufen und dann bei Airbnb zu Preisen anzubieten, die weit über dem durchschnittlichen Mietniveau lagen. 

 

Nvidia mit hohem Wachstum

 

Erneut kann Nvidia ein Quartal mit sehr starkem Wachstum abliefern. Der amerikanische Chiphersteller erzielte im 2. Quartal, das am 26. Juli endete, einen Umsatz von 3,87 Mrd. US-Dollar, was 50 % über dem Vorjahresniveau lag. Der operative Aufwand explodierte allerdings überdurchschnittlich stark von 970 Mio. US-Dollar auf 1,62 Mrd. US-Dollar (+67 %), wodurch das operative Ergebnis nur von 571 auf 651 Mio. US-Dollar (+14 %) stieg. Nach Steuern blieb ein Wachstum von 13 % auf 622 Mio. US-Dollar übrig. 

Die Aktien, die zu den Spitzenperformern in diesem Jahr gehören, reagierten nachbörslich leicht enttäuscht. Vor Bekanntgabe der Zahlen war der Kurs -1 % auf 485,54 US-Dollar gefallen und nachbörslich setzten sich die Gewinnmitnahmen fort, was zu einem Minus von -2,17 % auf 475,01 US-Dollar führte. Dazu hatte der Ausblick für das laufende 3. Quartal beigetragen. Nvidia erwartet hier einen Umsatz von rund 4,4 Mrd. US-Dollar und einen betrieblichen Aufwand von etwa 1,54 Mrd. US-Dollar. 

 

EZB-Sitzungsprotokoll im Fokus

 

Am Mittwoch hatte die EU eine sehr starke Leistungsbilanz vorgelegt. Heute wird die Handelsbilanz der Schweiz erwartet. Im Juni lag der Überschuss bei 3,22 Mrd. Franken. Für den Monat Juli liegt keine Prognose vor. Die EU hatte im Juni eine saisonal bereinigte Leistungsbilanz von 20,7 Mrd. Euro erreicht, nach 8,0 Mrd. Euro im Vormonat.

Nachdem wir bereits gestern Abend einen Einblick in das Sitzungsprotokoll der FED erhalten haben, wird heute um 13:30 Uhr das Sitzungsprotokoll der jüngsten EZB-Sitzung veröffentlicht.

Eine Stunde später werden die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten in den USA bekannt gegeben. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sollen in der vergangenen Woche erneut unter 1 Millionen Anträgen geblieben sein. Die Prognose geht von 925.000 Anträgen aus. Bei den Folgeanträgen wird mit 15 Millionen Anträgen gerechnet. 

 

20.08.2020 - Mikey Fritz - mf@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)