als .pdf Datei herunterladen

BÖRSE TO GO - Tesla, solarisBank und Powell-Rede

Bullish ins Window-Dressing

 

Bis zur letzten Minute treiben die institutionellen Investoren die Kurse nach oben. Das Window-Dressing zum Ende des 2. Quartals und des 1. Halbjahres ist ein bekanntes Phänomen, das im Wesentlichen mit den stichtagsbezogenen Erfolgsabrechnungen vieler Finanzdienstleister zu tun hat. Wie stark die Börse wirklich ist, werden wir ab dem 1. Juli sehen. 

Der DAX beendete den Montagshandel mit starken Gewinnen und der DAX-Future setzt die Gewinnreihe auch heute früh im asiatischen Handel fort. Den Präsenzhandel beendete der DAX 1,18 % im Plus bei 12.232,12 Punkten und kehrte damit den schwachen Trend der gestrigen Frühbörse um. Im heutigen asiatischen Handel steigen die Kurse weiter. Der DAX-Future liegt kurz vor dem Ende der Frühbörse mehr als 0,2 % im Plus über 12.300 Punkten. 

Auch die Wall Street hat noch einmal Gas gegeben. Alle US-Benchmarks schlossen weit im Plus. Angeführt wurde die Liste der Gewinner vom Dow Jones Industrial Average Index (+2,32 %) und dem Russell 2000 Index (+2,48 %). Auffällig war erneut, dass die Technologieaktien die Rallye nicht angeführt haben, sondern hinterhergelaufen sind. Der Nasdaq Composite Index schloss mit einem Plus von „nur“ 1,20 % bei 9.874,15 Punkten. Über Nacht sind alle US-Aktienindex-Futures gestiegen. Der Nasdaq 100 Future führt dabei die Liste der Gewinner mit einem Plus von mehr als 0,4 % an.

Asien zeigt sich ebenfalls stark bullish. In der Präsenzbörse dominiert die Farbe Grün. Selbst der Hang Seng Index steigt trotz aller politischen Querelen um mehr als 1 % während des Handels. Die Spitzenreiter sind heute in Asien der australische S&P / ASX 200 Index mit Gewinnen von mehr als 2,3 %. In China ist Shenzhen Component Index der größte Gewinner mit einem Plus von mehr als 1,9 %.

 

Powell-Rede am Abend

 

Die Börse wird ab 18:30 Uhr der Rede von FED-Chef Powell folgen. Jerome Powell wird heute dem Komitee für Finanzdienstleistungen des US-Repräsentantenhaus Rede und Antwort stehen. Thema wird der Coronavirus Aid, Relief and Economic Security Act (CARES Act) sein, der im Mittelpunkt der staatlichen Unterstützung in der Covid-19 Krise steht. 

 

solarisBank steht hoch im Kurs

 

Die solarisBank setzt ein positives Zeichen. Trotz des Wirecard-Skandals kann das Berliner Fintech seine Series-C Finanzierungsrunde erfolgreich abschließen. Insgesamt 60 Mio. Euro nahm die Online-Bankenplattform ein und wurde dabei im Wesentlichen von der Venture-Capital Tochter des Holtzbrinck Verlages unterstützt. Bis zur jüngsten Finanzierungsrunde hatte die solarisBank insgesamt 95 Mio. Euro an Kapital eingesammelt. Das letzte Mal im März 2018, als die Series-B Runde abgeschlossen wurde.

Die solarisBank stellt Infrastruktur im Online-Finanzdienstleistungssektor bereit. Insgesamt 70 Kunden benutzen die Banklizenz der solarisBank und deren Technik, um selbst Online-Konten anbieten zu können, ohne durch die Bafin voll reguliert zu sein. Aktuell werden so über 400.000 Endkunden bedient.

 

Tesla-Zahlen im Fokus

 

Es wird langsam beinahe zu einem gewohnten Ritual. Elon Musk rief seine Mitarbeiter bei Tesla noch einmal am Quartalsende dazu auf, alles zu geben, um möglichst viele PKWs auszuliefern. Der Produktionsausfall in Kalifornien hat den Autokonzern im 2. Quartal stark in Bedrängnis gebracht. Dennoch erwartet die Wall Street, dass Tesla mindestens 74.000 PKWs ausgeliefert hat. Die Auslieferungszahlen sollen noch diese Woche veröffentlicht werden.

 

Tesla

 

Japan wird optimistisch

 

Japan meldete heute früh schwache Zahlen aus der Industrie. Der Index der Industrieproduktion für den Monat Mai schrumpfte mit -8,4 % weit stärker als erwartet (-5,6 %) und schließt damit auch direkt an die starke Kontraktion im Monat April an. 

Mit Blick auf die Zukunft ist die japanische Industrie jedoch sehr optimistisch. Für den laufenden Monat Juni wird ein Wachstum der Produktion von 5,7 % erwartet, das sich im Juli auf 9,2 % erhöhen soll. Diese positive Prognose sollte sich heute auf die deutschen Industriewerte an der Börse auswirken. 

 

Starker US-Immobilienmarkt 

 

Vom amerikanischen Immobilienmarkt haben wir gestern Nachmittag sehr starke Signale bekommen. Die Zahl der schwebenden Hausverkäufe kletterte im Mai nicht wie erwartet um 18,9 %, sondern explodierte regelrecht um 44,3 %. Der Index legt offen, wie viele Käufer gerade einen Vertrag für den Kauf einer Immobilie unterzeichnet haben, der Eigentumstransfer aber noch nicht abgeschlossen ist. 

Der starke Anstieg im Mai folgt auf zwei sehr schwache Monate. Mit der Rückkehr des Index der schwebenden Hausverkäufe auf ein Niveau von 99,6 Punkte hat sich das Niveau fast wieder auf den Stand vor „Covid-19“ erholt, womit wir einen weiteren Indikator haben, der die Stärke der US-Wirtschaft unterstreicht. 

 

30.06.2020 - Mikey Fritz - mf@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur