als .pdf Datei herunterladen

Keine Notfallzulassung für Curevac! Spahn erteilt BioNTech Konkurrenten Absage

Curevac kann die notwendigen Wirksamkeitsdaten nicht erbringen

NTG24 - Keine Notfallzulassung für Curevac! Spahn erteilt BioNTech Konkurrenten Absage

Gesundheitsminister Jens Spahn erteilte heute morgen im Rahmen einer Pressekonferenz der von Karl Lauterbach geforderten Notfallzulassung des Impstoffs der Firma CUREVAC (US09075V1026) eine Absage. Ein herber Rückschlag im Kampf gegen den Konkurrenten BIONTECH (US09075V1026) und vermutlich auch für den Aktienkurs des Unternehmens.

 

Impfkampagne geht normal weiter

Als Grund gab Spahn an, dass die es an den notwendigen Wirksamkeitsdaten fehle, diese würden bislang nicht vorliegen. Auch der RKI Chef Lothar Wieler stimmte mit dem Gesundheitsminister überin, aktuell gäbe es keine dringende Notwendigkeit. Trotz dieses Rückschlags würde jedoch die aktuelle Impfkampagne nicht beeinträchtigt, bis Ende des Sommers sollen alle Erwachsenen ein entsprechendes Impfangebot erhalten.

 

Rückstand nicht mehr aufholbar

Curevac hat gut ein halbes Jahr Rückstand auf Biontech und wollte eigentlich den Impfstoff im zweiten Quartal auf den Markt. Dabei liegt der Schwerpunkt des Tübinger Unternehmens auf dem europäischen Markt, 300 Millionen Impfdosen wurden bis zum Ende des Jahres versprochen. Mit der jetzigen Meldung wird es wohl nicht mehr möglich sein, BioNTech auch nur ansatzweise aufzuholen. Die Aktionäre von BioNTech wird dies freuen, Curevac wohl eher nicht.

 

15.04.2021 - Matthias Eilenbrock - me@ntg24.de









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)