als .pdf Datei herunterladen

Daimler, VW, Varta – Deutsche Autobauer weiten Batteriezellenproduktion weiter aus

Daimler plant eigene Batteriezellenproduktion

NTG24 - Daimler, VW, Varta – Deutsche Autobauer weiten Batteriezellenproduktion weiter aus

 

Daimler zieht anderen deutschen Autobauern nach und plant eigene Batteriezellenproduktion. Doch anders als bei der Aktie von VW bleibt der Begeisterungssturm bei der Aktie von Daimler aus.

VW (DE0007664039) weitete die Kooperation mit der schwedischen Firma Northvolt letzte Woche weiter aus. Auch Porsche konnte mit Varta (DE000A0TGJ55) einen strategisch wichtigen Partner für die Lieferung und Produktion von Batteriezellen für die nächste Generation an Elektro-Automobilen gewinnen. Nun scheint auch der Konkurrent aus Stuttgart nachzuziehen. Daimler (DE0007100000) will offenbar selbst in die Produktion von Batteriezellen einsteigen. Grund für den spontanen Schritt ist die katastrophale Qualität der Batteriezellen, die der chinesische Hersteller als Muster geliefert hatte. Unklar ist, ob Daimler eine Kooperation anstrebt oder gänzlich in Eigenregie produzieren möchte. Auch der operative Zeitplan bleibt erst mal unklar.

Der Schritt ist einer der nächsten, um die von CEO Ola Källenius vorgegebenen ambitionierten Ziele zu erreichen. Das selbst gesteckte Ziel, bis 2039 eine CO2 – neutrale Flotte vorweisen zu können, könnte laut Källenius sogar deutlich früher erreicht werden. Der Konzern wird in diesem Jahr ein Konzern-Update geben. In diesem soll es konkret um die nächsten Schritte und die Umsetzungsgeschwindigkeit gehen.

Anzeige:

Werbebanner Trading SeminarLaut Källenius könnten 2030 schon alle Marktsegmente von der A-Klasse bis zur S-Klasse mit Elektrofahrzeugen bedient werden. Essenziell dafür ist allerdings ein schneller Fortschritt bei der Ladeinfrastruktur. Schon im nächsten Jahr dürfte allerdings die gesamte Produktion bereits CO2 -neutral sein.

 

 

Die Aktie von Daimler ging mit einem minimalen Verlust von 0,2 % bei 79,10 € aus dem Handel. Mit einem Kursplus von 114 % auf Jahressicht gehört die Aktie zu den absoluten Top-Performern im DAX. Auch nach der Rally ist die Aktie immer noch nicht überkauft. Mit einem KGV von 17 im Krisenjahr 2020 liegt der Konzern weit unter dem Median im Automobilsektor. Beachtlich ist vor allem das gute KCV von 2,77. Nur die Allianz und VW sind in diesem Bereich noch besser.

 

22.06.2021 - Felix Eisenhauer - fe@ntg24.de

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie ISIN-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)