als .pdf Datei herunterladen

Delivery Hero blickt einer düsteren Zukunft entgegen

Ist jetzt jede Hoffnung verloren?

NTG24 - Delivery Hero blickt einer düsteren Zukunft entgegen

 

Es ist noch gar nicht so lange her, dass die Verantwortlichen von Delivery Hero für das zweite Halbjahr 2022 endlich schwarze Zahlen in Aussicht stellten. Das war Balsam für die Seele der Aktionäre, die jetzt schon mehr als zehn Jahre auf die ersten Konzerngewinne warten. Die kürzlich vorgelegten Quartalszahlen zeichneten aber wieder ein ganz anderes Bild.

In der eigenen Prognose geht Delivery Hero (DE000A2E4K43) weiterhin davon aus, im laufenden Jahr schwere Verluste einzufahren. Besonders bitter dabei: die spanische Tochter Glovo, deren Übernahme erst im Januar bekanntgegeben wurde, ist daran mit einem Minus von satten 300 Millionen Euro beteiligt. Da darf man schon mal ins Grübeln kommen, ob ein solcher Zukauf wirklich eine gute Idee ist.

Ungeachtet der Warnsignale setzt Delivery Hero weiterhin auf Wachstum um jeden Preis. Was die Anleger einem jungen Startup noch nachsahen, führt bei einem gestandenen DAX-Konzern zu immer mehr Kritik. Nicht nur deshalb, weil in etwa zwei Jahren Wandelanleihen fällig werden, mit denen die rasante Expansion bisher finanziert werden konnte.

Das Unternehmen hat mit seinem Kurs in jüngerer Vergangenheit viel Vetrauen vernichtet und ein Weg aus dem Kurskeller zeichnet sich bisher nicht ab. Zwar konnten die Kurse in der vergangenen Woche um gut 18 Prozent zulegen. Doch kurz vor dem Wochenende ließ die Kauflaune schon wieder deutlich nach und den Kurssturz nach den Zahlen konnten die Bullen nicht im Ansatz ausgleichen. Anders ausgedrückt könnten die Schnäppchenjäger den Abwärtstrend nicht beenden.

 

Auf dem Abstiegsplatz

 

Anzeige:

Werbebanner TradingViewSchon jetzt ist absehbar, dass Delivery Hero schon bald mit noch mehr Druck von oben zu kämpfen haben wird. Anfang März steht die reguläre DAX-Überprüfung an und mit aktuell gerade einmal 12 Milliarden Euro an Marktkapitalisierung ist der Abstieg für den Essenslieferanten mehr oder weniger besiegelt. Das führt letzlich dazu, dass der Titel aus diversen ETFs verschwindet und dadurch mehr oder weniger automatisch Kursverluste hinnehmen muss. Das letzte Wort mag noch nicht gesprochen sein und vielleicht ist das Ganze auch schon eingepreist. Selbst mit viel Wohlwollen lassen sich aber aktuell keine positiven Indikatoren für die Aktie von Delivery Hero finden.

 

21.02.2022 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)