als .pdf Datei herunterladen

Der nächste Schlag unter die Gürtellinie für Delivery Hero

Brechen jetzt alle Dämme?

NTG24 - Der nächste Schlag unter die Gürtellinie für Delivery Hero

 

Mit den jüngsten Ergebnissen und dem Versprechen, im kommenden Jahr endlich (operative) Gewinne zu erzielen, konnte Delivery Hero im April noch das eine oder andere positive Signal aussenden. Das überzeugte auch so manchen Analysten; unter anderem bekräftigte die Credit Suisse ihre Kaufempfehlung für die Aktie des Dienstleisters.

Bei den Anlegern haben sich jegliche Hoffnungen auf bessere Zeiten aber anscheinend schon wieder in Luft aufgelöst. Nachdem die Aktie von Delivery Hero (DE000A2E4K43) gestern mal wieder ihren Stammplatz am unteren Ende des DAX mit Abschlägen von 13,3 Prozent einnahm, erreichte der Kurs bisher ungeahnte Tiefen.

Bei Handelsschluss standen lediglich 25,64 Euro auf dem Ticker, womit Delivery Hero auf ein neues Allzeit-Tief abrutschte und nun allein seit Jahresbeginn einen Kursverlust von 74 Prozent (!) erleiden musste. Bei einer solchen Performance fällt es zunehmend schwerer, noch irgendwie optimistisch zu bleiben.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Natürlich sind die Kursziele der Börsenprofis momentan mehr als verlockend. Credit Suisse etwa senkte zuletzt das Kursziel dezent. Mit 80 Euro wird aber auch jetzt noch erwartet, dass der aktuelle Kurs sich um mehr als das Dreifache steigern wird. Da wird sich mancher Anleger die Frage stellen, ob sich am Tiefpunkt ein Zukauf nicht lohnen könnte.

 

Der Haken an der Sache

 

Anzeige:

Werbebanner EMH PM TradeTatsächlich gibt es bei keiner Aktie einen besseren Zeitpunkt zum Einstieg als den Tiefststand. Ob der im Fall von Delivery Hero bereits erreicht ist, lässt sich aber nicht mit Sicherheit sagen. Gewissheit darüber gibt es immer erst im Nachhinein. Beim aktuellen Sentiment an den Märkten ist mit einer spontanen Erholung allerdings eher nicht zu rechnen. Dafür fällt die Scheu der Börsianer vor spekulativen Aktien momentan viel zu groß aus. Die Chance auf ein fulminantes Comeback muss daher mit einem enormen Risiko erkauft werden. Ob sich das lohnen könnte oder nicht, könnten Anleger für den Moment nur für sich selbst entscheiden.

 

10.05.2022 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)