als .pdf Datei herunterladen

Wieder einmal starke Stimmungsschwankungen bei Delivery Hero

Hier sind starke Nerven gefragt

NTG24 - Wieder einmal starke Stimmungsschwankungen bei Delivery Hero

 

Wenn die Aktie von Delivery Hero sich mal bewegt, dann tut sie das bevorzugt in einem extremen Ausmaß. Nicht selten ist das Papier am unteren Ende des DAX anzutreffen. Kurzfristige Erholungen sorgen aber gerne mal für das Gegenteil. So war es auch am Montag der Fall, als im deutschen Leitindex der erste Platz erobert werden konnte.

Im Zuge der aktuellen Erholung ging es für Delivery Hero (DE000A2E4K43) gestern um satte 9,7 Prozent auf 37,44 Euro in die Höhe. Da es schon an den vorherigen Tagen ansehnliche Kursgewinne zu sehen gab, riecht das Ganze immer mehr nach einer Trendwende. Allerdings wird der Titel wohl weiterhin eher volatil bleiben.

Schließlich treffen hier zwei Welten aufeinander, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Getrieben werden die Kurse derzeit von Schnäppchenjägern, die auf lange Sicht auf eine deutliche Erholung hoffen. Eine solche wird vor allem dann möglich sein, sollte der Lieferdienst sein Versprechen wahrmachen und im kommenden Jahr operative Gewinne erzielen.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Dem gegenüber stehen nicht wenige nervöse Anleger, die sich durch kurzfristige Entwicklungen gerne mal aus der Ruhe bringen lassen. Gut möglich, dass die angesichts rapide steigender Lebensmittelpreise in den nächsten Tagen wieder für Druck von oben sorgen könnten. Denn da die Reallöhne aktuell sinken, ist es nicht allzu weit hergeholt, dass die Menschen wieder vermehrt selbst kochen und Lieferdienste eher in Ausnahmefällen in Anspruch nehmen werden.

 

Hier ist alles möglich

 

Anzeige:

Werbebanner EMH PM TradeLetztlich ist das aber Kaffeesatzleserei und auf kurze Sicht kann es mit der Aktie von Delivery Hero in so ziemlich jede Richtung gehen. Selbst mit Blick auf die mittelfristige Kursentwicklung bestehen unzählige Fragezeichen. Wenig hilfreich ist da aktuell die Charttechnik, welche trotz der jüngsten Erholung Kursverluste von knapp 67 Prozent auf Jahressicht offenbart. Natürlich ergibt sich dadurch erst einmal ein günstiger Einstiegskurs. Solange das Unternehmen aber in erster Linie Risikokapital verbrennt, bleiben die Risiken hoch.

 

31.05.2022 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)