als .pdf Datei herunterladen

Delta-Aktie gibt nach Gewinnwarnung ab

Delta warnt vor 4. Quartal - steigende Kerosinkosten können zu einem Verlust führen

NTG24 - Delta-Aktie gibt nach Gewinnwarnung ab

 

Delta löst bei den Aktionären ein Wechselbad der Gefühle aus. Die Zahlen für die letzten drei Monate sind sehr gut, aber die steigenden Energiekosten können im 4. Quartal wieder zu einem Verlust führen. 

Mit den Zahlen zum 3. Quartal überraschte Delta Air Lines (US2473617023) die Wall Street. Man konnte nicht nur den Umsatz deutlich steigern, sondern auch einen sehr starken Gewinn ausweisen. Insgesamt erlöste die amerikanische Fluggesellschaft 9,15 Mrd. US-Dollar Umsatz und blieb damit nur noch -27 % unter dem Niveau vom 3. Quartal 2019 und selbstverständlich weit über dem Vorjahresniveau. 

Die Kosten hatte man sehr gut im Griff. Diese lagen mit 6,95 Mrd. US-Dollar -34 % unter dem Niveau von 2019, wodurch die Gesellschaft ein operatives Ergebnis ausweisen konnte, das mit 2,21 Mrd. US-Dollar 6 % über dem Niveau des 3. Quartals 2019 lag. Bemerkenswert! Geholfen hat aber natürlich im Hintergrund der Staat, der Delta erneut bei den Löhnen und Gehältern unterstützte. Nach Steuern kam Delta letztlich auf einen Gewinn von 1,21 Mrd. US-Dollar.

Durch den hohen Quartalsgewinn zog Delta nun auch das Ergebnis für die ersten neun Monate ins Plus. Hier weist man nun insgesamt einen Gewinn von 688 Mio. US-Dollar bei einem kumulierten Umsatz von 15,28 Mrd. US-Dollar aus. Bedauerlicherweise besteht aber das Risiko, dass Delta im 4. Quartal einen Verlust ausweisen muss, denn:

Die Treibstoffpreise sollen drastisch steigen. Im 3. Quartal hielten sich die Kosten noch völlig im Rahmen. Delta kam auf Kosten von 1,97 US-Dollar je Gallone Kerosin. Das unterscheidet sich nur marginal von den Kosten, die man vor Corona im 3. Quartal 2019 hatte, als man 1,94 US-Dollar bezahlte. Aber Delta rechnet im laufenden Quartal mit einem erheblichen Preissprung. Den durchschnittlichen Preis je Gallone Kerosin antizipiert man zwischen 2,25 und 2,40 US-Dollar. Bei einem Mittelwert von 2,325 US-Dollar würde das einem Anstieg um 18 % entsprechen. 

 

Delta legt ein starkes 3. Quartal vor

 

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistClever gemacht ist die Ausweitung der Flotte. Nachdem man 2020 die Anzahl der aktiven Flugzeuge drastisch reduzieren musste und diese vorübergehend stilllegte, ist man nun in der Situation angekommen, dass die Flotte zukünftig wieder ausgeweitet wird. Dazu nutzt man die günstigen Preise bei Airbus (NL0000235190) und hatte dort 55 A321 neo Optionen erworben, die zwischen 2022 und 2027 ausgeübt werden können. 

 

Delta Air Lines Inc.

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeNoch interessanter ist jedoch, dass sich Delta kurzfristig im Gebrauchtflugzeugmarkt bedient. Konkret hat man zwei junge gebrauchte A350 gekauft, die im Dezember geliefert werden. Darüber hinaus bestehen Vereinbarungen über die Lieferung von 38 kaum gebrauchten Flugzeugen. Das ist eine ausgezeichnete Strategie, denn viele Airlines mussten junge Flugzeuge stilllegen, als die Nachfrage einbrach. Solche Maschinen können nun als Schnäppchen am Markt aufgesammelt werden.

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

14.10.2021 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)