als .pdf Datei herunterladen

Bei der Aktie von Airbus scheinen rationale Überlegungen derzeit keine Rolle zu spielen

Ein Fest für Spekulanten

NTG24 - Bei der Aktie von Airbus scheinen rationale Überlegungen derzeit keine Rolle zu spielen

 

Nachdem der Montag massive Verluste mit sich brachte, scheinen die Märkte sich am Dienstag in das genaue Gegenteil verkehrt zu haben. Das brachte mit sich, dass die Verlierer des Vortages sich plötzlich als Gewinner präsentieren konnten. An die Spitze des DAX setzt sich dabei der Flugzeughersteller Airbus.

Ein konkreter Grund für die überraschend gute Performance von Airbus (NL0000235190) war nicht auszumachen. Vielleicht kauft so mancher Optimist sich nach den herben Verlusten der vorherigen Tage wieder ein. Möglicherweise wird auch begrüßt, dass die neuerlichen Kontaktbeschränkungen hierzulande insgesamt doch eher zahm ausgefallen sind. Das lässt sich alles nicht genau sagen.

Sicher ist aber, dass Corona und besonders Omikron bei Airbus auf absehbare Zeit ein wichtiges Thema bleiben wird. Die neue Virusvariante ist derzeit rund um den Globus auf dem Vormarsch, in einigen Ländern hat sie Delta bereits verdrängt und das Tempo der Neuinfektionen treibt den Epidemiologen den Angstschweiß auf die Stirn.

Anders ausgedrückt bleiben die weiteren Aussichten für Airbus trüb, denn wer soll Flugzeuge kaufen, wenn Ängste darüber bestehen, ob die in einigen Wochen oder Monaten überhaupt noch abheben dürfen? Am Dienstag herrschte aber erst einmal Optimismus. Der fiel derart stark aus, dass selbst schlechte Neuigkeiten den ansehnlichen Kursgewinnen nicht im Weg standen. Dass mit Qatar Airways einer der besten Kunden Klage gegen Airbus einreichte, scheint schlicht niemanden interessiert zu haben.

 

Hier ist alles möglich

 

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistDie schon fast schmerzhafte Volatilität der Airbus-Aktie ist sicherlich ein gefundenes Fressen für Spekulanten. Alle anderen tun aber gut daran, das Papier mit einer großzügigen Portion Vorsicht zu behandeln. Sicher mag es noch einmal zum großen Comeback kommen, wenn die Corona-Pandemie irgendwann einmal ausläuft. Doch wann das der Fall sein wird und in welcher Verfassung das Unternehmen sich dann befindet, das ist heute fraglicher als je zuvor.

 

22.12.2021 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)