als .pdf Datei herunterladen

Disney verzeichnet steigende Gewinne beim Streaming und stellt Anlegern eine überzeugende Strategie vor!

Ein Medienriese erfindet sich neu

NTG24 - Disney verzeichnet steigende Gewinne beim Streaming und stellt Anlegern eine überzeugende Strategie vor!

 

Bei den Zahlen für das vergangene Jahr hatte Disney so manche erfreuliche Neuigkeit im Gepäck. Zwar entwickelte sich das Geschäft mit Kabelfernsehen wieder einmal rückläufig, was Umsatz und Gewinn angeht. Damit rechnete der Konzern aber ohnehin schon fest und genau das ist auch einer der Gründe dafür, weshalb in den vergangenen Jahren massiv in den Streaming-Dienst Disney+ investiert wurde.

Anzeige:

Banner Zürcher Börsenbriefe

 

Jener schlug sich trotz einer leicht rückläufigen Nutzerzahl deutlich besser. Disney (US2546871060) konnte mit seinem Digitalangebot bestehend aus Disney+ und ESPN+ Umsätze von etwas mehr als sechs Milliarden US-Dollar verzeichnen. Es blieb zwar ein operativer Verlust von 216 Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum mussten aber noch Verluste von etwa einer Milliarde Dollar verzeichnet werden. Es geht also in die richtige Richtung.

Punkten konnte Disney auch mit seiner Strategie für die nahe Zukunft. Ab Sommer soll das Teilen von Passwörtern untersagt werden und Netflix hat bereits gezeigt, dass dieser Ansatz die Geschäfte tatsächlich ein Stück weit beflügeln kann. Außerdem wurde ein Investment von 1,5 Milliarden Dollar in den Spielegiganten Epic angekündigt. Jener soll dabei helfen, ein ganzes Universum rund um die unzähligen Disney-Charaktere im Videospielsegment auf die Beine zu stellen.

 

Nichts zu meckern bei Disney?

 

Gut liefen die Geschäfte auch rund um die Freizeitparks und die Kreuzfahrten des Mediengiganten. Kleinere Schwächen in anderen Segmenten können die Anteilseigner da letztlich verkraften. Der Gesamtumsatz stagnierte letztlich im vergangenen Quartal bei 23,5 Milliarden Dollar, doch konnte der Gewinn von zuvor 1,28 auf nun 1,9 Milliarden Dollar gesteigert werden. Zum größten Teil ist das auf Sparmaßnahmen zurückzuführen, die jetzt ihre volle Wirkung zu entfalten scheinen.

Disney blickt im vielbeachteten Streaming-Sektor noch immer auf viel Luft nach oben. Die Nutzerzahlen schafften es hier per Ende 2023 lediglich auf 111,3 Millionen und damit nicht einmal halb so viel wie die 260 Millionen Abonnenten bei Netflix. Darin lässt sich aus Anlegersicht aber auch eine Chance erkennen. Bleibt Disney am Ball und punktet mit Inhalten, lassen sich schließlich in der Theorie noch sehr viele neue Nutzer anlocken und von einer Sättigung kann noch lange keine Rede sein.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeTatsächlich zeigten die Aktionäre sich sehr zufrieden mit Disney. Der Aktienkurs konnte am Donnerstag um 11,5 Prozent zulegen und damit endlich wieder die wichtige Marke bei 100 Dollar hinter sich lassen. Tatsächlich ging es gleich bis auf 110,54 Dollar in die Höhe, womit die Bullen sich erst einmal ein recht bequemes Polster aufgebaut haben.

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

Walt Disney Company-Aktie: Kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Walt Disney Company-Zahlen sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Walt Disney Company-Aktionäre. Lohnt sich aktuell ein Einstieg oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Empfehlungen zu Walt Disney Company - hier weiterlesen...

 

10.02.2024 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)