als .pdf Datei herunterladen

Nach starken Zahlen kündigt DoorDash Expansion an

Japan wird der erste asiatische Markt für DoorDash - Expansion nach Europa ist in Vorbereitung

NTG24 - Nach starken Zahlen kündigt DoorDash Expansion an

 

DoorDash geht in die nächste Runde. Amerikas größter Lieferdienst überraschte die Börse am Mittwoch mit der Ankündigung, dass man nach Asien expandieren wird. Genauer gesagt wird man sein Geschäftsmodell auf den japanischen Markt übertragen. 

Dass die Wahl auf Japan fiel, macht Sinn. Das Land hat eine der höchsten Restaurant-Dichte weltweit, der Wettbewerb im Liefergeschäft ist sehr fragmentiert, was es einem Platzhirsch wie DoorDash (US25809K1051) leicht macht und Japan hat für Lieferdienste den grossen Vorteil, dass es sehr dicht und konzentriert besiedelt ist. DoorDash wird seine Dienste als Erstes in Sendai nordöstlich von Tokio aufnehmen.

In den USA bleibt DoorDash der Marktführer. Innerhalb kurzer Zeit war man zur Nummer 1 im Lieferdienstgeschäft aufgestiegen, was im Kern daran liegt, dass die Kunden die Plattform und die App des Unternehmens lieben. Auf Basis der letzten Daten vom April war DoorDash für 56 % aller Lebensmittellieferungen in Amerika verantwortlich. Und die jüngste Kooperation mit Rite Aid (US7677548726) in den USA zeigt auch, dass DoorDash am Ende weit über die Kategorie Essenslieferungen hinauswachsen will.

 

DoorDash integriert Lieferdienste vertikal und horizontal 

 

Die globale Expansion ist auch kein neuer Schritt für DoorDash. Das Unternehmen hat seine Wurzeln in Palo Alto, Kalifornien und bedient inzwischen alle wichtigen Regionen in den USA. Zudem hat man aber auch nach Kanada und nach Australien expandiert. Insgesamt sind derzeit mehr als 390.000 Händler mit der DoorDash Plattform verbunden und mehr als 1 Million Fahrer sind für das Unternehmen unterwegs. 

 

DoorDash Inc.

 

Neben Japan bereitet DoorDash übrigens auch die Expansion nach Europa vor. Die Pläne sind inzwischen so weit gediehen, dass in Berlin Quartier gemacht wurde und Stellenanzeigen für die ersten wichtigen Positionen geschaltet wurden. Der Eintritt von DoorDash in Deutschland dürfte zu einer ausgesprochen interessanten Wettbewerbsschlacht mit Lieferando und Delivery Hero (DE000A2E4K43) führen.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDie Zahlen sprechen auf jeden Fall für DoorDash. Das Unternehmen konnte den Umsatz im 1. Quartal um 198 % auf 1,08 Mrd. US-Dollar im Jahresvergleich steigern und baute gleichzeitig seine Verluste ab. Von der Konkurrenz ist man steigende Verluste gewöhnt, doch DoorDash senkte den operativen Verlust von -123 auf -99 Mio. US-Dollar und konnte sogar einen positiven operativen Cashflow von 166 Mio. US-Dollar ausweisen. Auch der Verlust nach Steuern sank von -129 auf -110 Mio. US-Dollar. 

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

10.06.2021 - Mikey Fritz - mf@zuercher-boersenbriefe.ch

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)