als .pdf Datei herunterladen

Delivery Hero verabschiedet sich schon wieder aus dem deutschen Markt

Das kam überraschend

NTG24 - Delivery Hero verabschiedet sich schon wieder aus dem deutschen Markt

 

Weltweit blickt Delivery Hero auf ein sehr ansehnliches Wachstum und in nicht wenigen Ländern hat das Unternehmen sich bereits die Marktführerschaft gesichert. Ausgerechnet im Heimtaland Deutschland hat das allerdings nie geklappt. Im Frühjahr wurde dazu ein neuer Anlauf gestartet, der nun schon wieder zu einem Ende findet.

Wie Delivery Hero (DE000A2E4K43) kürzlich mitteilte, wird der Konzern alle seine hiesigen Aktivitäten schon wieder auf Eis legen. Gegenüber der „FAZ“ begründete Vorstandschef Niklas Östberg dies schlicht mit ökonomischen Überlegungen. Zwar gibt es sich überzeugt davon, dass sein Unternehmen sich auch in Deutschland durchsetzen könnte. Das würde allerdings viel Geld verschlingen und diese Investitionen durchzuführen, ist man derzeit offenbar nicht bereit.

Vielleicht würde das anders aussehen, wenn das Unternehmen profitabel laufen würde. Doch auch rund zehn Jahre nach Gründen arbeitet man bei Delivery Hero weiterhin defizitär. Dass nun schon nach kurzer Zeit in Deutschland wieder die Segel gestrichen wurden, könnte ein Anzeichen dafür sein, dass sich das in Zukunft ändern soll.

Die Anleger wären sich nicht böse darum und auf das Deutschland-Aus reagierten sie im gestrigen Handel schon geradezu euphorisch. Mit einem Plus von 7,37 Prozent setzte die Aktie von Delivery Hero sich an die Spitze des DAX und das an einem Handelstag, der ohnehin schon von grünen Vorzeichen geprägt war. Es macht sich regelrechte Erleichterung bei den Aktionären breit. Von Anfang an beobachteten die den Neustart in Deutschland eher kritisch, da die Konkurrenz hier enorm stark und breit aufgestellt ist.

 

Ein Lebenszeichen

 

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistMit den jüngsten Kursgewinnen kann die Aktie von Delivery Hero zwar noch nicht zu alter Stärke zurückfinden, zumindest aber ein Lebenszeichen von sich geben. Bis auf 99,06 Euro ging es per Handelsschluss aufwärts, womit die Bullen nun wieder an der nicht unwichtigen 100-Euro-Marke kratzen. Sollte die noch erobert werden können, wäre das zweifellos ein nettes Weihnachtsgeschäft für die Anteilseigner, welche in den letzten Wochen schwer zurückstecken mussten.

 

23.12.2021 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)