als .pdf Datei herunterladen

Nio: Strategische Kooperation mit Tencent

Nio präsentiert eine erste Alternative, um das US-Exportverbot zu umgehen

NTG24 - Nio: Strategische Kooperation mit Tencent

 

Die chinesischen EV-Hersteller sind in diesem Jahr kräftig an der Börse in den Keller geprügelt worden. Der Druck liess auch im Herbst nicht nach, nachdem die US-Regierung den Export von wichtiger Hard- und Software nach China verbot. Nio präsentiert nun einen ersten Lösungsansatz.

Nio (US62914V1061) findet eine erste Lösung für das Export-Verbot der Amerikaner. Bisher setzt der chinesische EV-Hersteller die Hard- und Software von Nvidia (US67066G1040) ein, um den eigenen Fahrzeugen die nötige künstliche Intelligenz zu geben, um selbstfahrende Fahrzeuge anbieten zu können. Nvidia hat diesbezüglich eine generell verfügbare Plattform aufgebaut, die vor allem von Autoherstellern genutzt werden, die nicht die Ressourcen und das Know-How für den Aufbau einer eigenen Plattform haben. 

Das macht das Nvidia sehr wertvoll und die Kunden sehr abhängig. Um so härter traf es die chinesischen EV-Hersteller, als die Biden-Administration ein Verbot der notwendigen Technologie aussprach, das sofort galt. Ohne die Hard- und Software klafft ein riesiges Loch in der Produktion bei Nio. 

 

Strategische Kooperation mit Tencent

 

Anzeige:

Werbebanner EMH PM TradeUm so erleichterter reagierte die Börse, als Nio vor dem Wochenende ankündigte, dass man eine Alternative gefunden hat. Konkret hat das Unternehmen eine strategische Kooperation mit der chinesischen Tencent (KYG875721634) abgeschlossen. Nio plant von Tencent die notwendige Technik für eine intelligente Navigation, das digitale Erlebnis der Insassen und die Cloud-Dienste für das autonome Fahren zu beziehen. Unklar ist noch, ob die Kooperation den voraussichtlichen Wegfall der Nvidia Technologie vollständig ersetzen kann und wie gut die Qualität der Tencent Angebote im Vergleich zu denen der Amerikaner ist. Im Zweifel wird Nio hier Abstriche machen müssen. Ein Kompromiss, zu dem allerdings auch die anderen chinesischen Konkurrenten gezwungen sein werden, sodass kein Wettbewerbsnachteil entsteht. 

 

Nio Inc.

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDie nächste positive Überraschung war, dass die Auslieferungen im November stärker als erwartet stiegen. Nio konnte im vergangenen Monat 14.178 Fahrzeuge (+30,3 %) ausliefern, was ein neuer Monatsrekord war. Seit Jahresbeginn hat das Unternehmen damit 106.671 Fahrzeuge an Kunden übergeben, was 31,8 % über dem Niveau des Vorjahres lag. Insgesamt hat das Unternehmen damit in seiner kurzen Geschichte nun 273.741 Fahrzeuge verkauft. Auch die Qualität stimmt. Von Euro NCAP erhielt der ET7 das Maximum von fünf Sternen im jüngsten Sicherheitstest.

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

06.12.2022 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)