als .pdf Datei herunterladen

Vonovia rüstet sich für die Übernahme von Deutsche Wohnen

War damit zu rechnen?

NTG24 - Vonovia rüstet sich für die Übernahme von Deutsche Wohnen

 

Bekanntlich arbeitet Vonovia derzeit daraufhin, die Deutsche Wohnen möglichst bald übernehmen zu können. Dieses Vorhaben wird alles andere als billig werden und so braucht der Immobilienkonzern wohl oder übel frisches Geld. Wo das herkommen soll, ist nun in trockenen Tüchern und sollte niemanden vor große Überraschungen stellen.

So teilte Vonovia (DE000A1ML7J1) mit, dass mit einer Kapitalerhöhung satte acht Milliarden Euro an den Kapitalmärkten eingesammelt werden sollen, um die Übernahme des Noch-Konkurrenten finanzieren zu können. Dieser Schritt war zu erwarten, dennoch zeigte mancher Anleger sich über die Höhe geschockt.

So kam es, dass Vonovia nach anfänglichen Zugewinnen letzten Endes am Mittwoch als Verlierer im DAX dastand und Verluste von über zwei Prozent hinnehmen musste. Die Erwartungshaltung der Börsianer hat zwar Schlimmeres verhindert, die Korrektur an sich konnte dadurch aber nicht vollständig vermieden werden.

Experten machen sich deshalb allerdings wenig Sorgen und die geplante Übernahme wird weitgehend positiv bewertet. Auch die gestern bekanntgewordenen Pläne der Ampel-Koalition schüren bei manchem Beobachter Hoffnung, plant diese doch, künftig 400.000 neue Wohnungen jedes Jahr zu bauen. Details darüber sind jedoch noch nicht bekannt, und so lässt sich nur darüber spekulieren, ob Vonovia von den politischen Entwicklungen in den kommenden vier Jahren letztlich tatsächlich profitieren können wird.

 

Es wird nicht langweilig

 

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistGerade der Immobiliensektor wird derzeit mit besonders großem Interesse verfolgt. In den letzten Jahren herrschte regelrechte Golgräberstimmung, doch es mehren sich Stimmen, welche vor einem baldigen Ende des Booms warnen. Ob das Timing für eine große Übernahme da glücklich gewählt ist, kann letzten Endes nur die Zeit zeigen. Zumindest im kommenden Jahr spricht alles noch für eine weiter hohe Nachfrage und entsprechend ansehnliche Umsatzmöglichkeiten. Darüber hinaus fallen Prognosen schwierig, spannend bleibt es aber allemal; sowohl bei Vonovia als auch der Branche an sich.

 

25.11.2021 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)