als .pdf Datei herunterladen

Bei Nordex scheinen dunkle Wolken aufzuziehen

Das dürfte problematisch werden

NTG24 - Bei Nordex scheinen dunkle Wolken aufzuziehen

 

Nordex stellte kürzlich wieder einmal neue Zahlen vor und hatte dabei durchaus eine Überraschung im Gepäck. Leider war die aber nicht positiver Natur, sondern führte stattdessen zu großen Sorgen bei den Anlegern. Die Aktie des Windanlagenbauers geriet dadurch an einem eigentlich hervorragenden Tag gehörig unter die Räder.

Dabei waren es nicht etwa die Auftragsbücher von Nordex (DE000A0D6554), an denen die Anteilseigner sich störten. Die sind so prall gefüllt wie eh und je und das dürfte auf absehbare Zeit auch so bleiben. Allerdings entpuppten sich hohe Preise für Rohstoffe und Energie als ein schwerer Dämpfer für die Bilanzen und genau hier dürften derzeit viele Anleger hellhörig werden.

Schließlich sind solche Kostenfaktoren zuletzt noch einmal deutlich in die Höhe geschossen. Wenn schon das Preisniveau im vergangenen Jahr die Ergebnisse spürbar belastet, wie soll das dann in diesem Jahr erst werden? Mit einer solchen Frage im Hinterkopf verabschiedeten sich viele Aktionäre von ihren Anteilen und ließen die Aktie von Nordex am Mittwoch um über sechs Prozent in die Tiefe torkeln.

Trösten kann man sich noch damit, dass der Titel an den vorherigen Tagen noch sehr deutlich zulegen konnte und es auf Wochensicht bei einem Plus von 5,44 Prozent blieb. Noch gibt es also keinen Grund, um schon in Panik zu geraten und durchaus auch noch den einen doer anderen Hoffnungsschimmer. Vor allem aus der Ukraine-Krise erwarten sich Beobachter große Chancen, da diese den Wandel von Europa hin zu erneuerbaren Energien enorm beschleunigen dürfte und damit auch Wasserstoff früher als erwartet zum Druchbruch verhelfen könnte.

 

Spekulationen bleiben Spekulationen

 

Anzeige:

Werbebanner TradingViewEin solches Szenario klingt auch heute genauso gut wie schon an den vorherigen Tagen. Bisher bleibt es dabei aber bei guten Hoffnungen und wenig Substanz. Zwar stellte die Bundesregierung bereits in Aussicht, auch im Bereich Wasserstoff die Investitionen hochzufahren. Ob davon allerdings auch Nordex profitieren können wird und in welchem Ausmaß, steht in den Sternen.

 

10.03.2022 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

  • - 10.03.2022 21:37:09 Uhr


 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)