als .pdf Datei herunterladen

Novartis erhöht die Prognose

Novartis überrascht mit starken Zahlen, einer höheren Prognose und einem neuen Aktienrückkaufprogramm

NTG24 - Novartis erhöht die Prognose

 

Das sind gute Nachrichten aus der Schweiz. Der Pharmakonzern Novartis wächst stärker als erwartet und hat die Prognose für 2023 angehoben. Obendrauf setzt man ein neues Aktienrückkaufprogramm, das es in sich hat, denn:

Novartis (CH0012005267) findet keine attraktiven Investments. Seit dem Verkauf der Beteiligung an Roche (CH0012032048) für knapp 21 Mrd. US-Dollar vor zwei Jahren hat sich bisher keine Gelegenheit ergeben, um dieses Kapital wertschaffend zu investieren. Der Verwaltungsrat hat sich mit zahlreichen prospektiven Übernahmemöglichkeiten beschäftigt, kam aber bei keiner zu dem Schluss, dass ein Engagement die Profitabilität des bisherigen Portfolios erweitern würde. 

Anzeige:

Werbebanner EMH PM TradeDas nennt man strenge Disziplin. Und das ist in jedem Fall einem Management vorzuziehen, das sich von den Stakeholdern unter Zugzwang setzen lässt und am Ende mit enttäuschenden Ergebnissen kommt. Gleichzeitig kann man Novartis auch nicht vorwerfen, dass man sich nicht um die Aktionäre kümmert. Das gerade ausgelaufene Aktienrückkaufprogramm wurde heute durch ein neues, gleichwertiges Programm ersetzt. Insgesamt 15 Mrd. US-Dollar wird der Pharmakonzern in den Rückkauf eigener Aktien investieren, die dann aus dem Verkehr gezogen werden und somit den prozentualen Anteil der Altaktionäre erhöhen. 

 

Novartis erhöht die Prognose

 

Das operative Geschäft im 2. Quartal hat sich gut entwickelt. Den Nettoumsatz konnte man um 7 % auf 13,62 Mrd. US-Dollar steigern und erhöht damit die Schlagzahl im Vergleich zum 1. Quartal. In den ersten sechs Monaten kommt man nun auf 26,56 Mrd. US-Dollar (+5 %). Das operative Ergebnis und den Gewinn nach Steuern konnte man hingegen erheblich stärker steigern. Beim EBIT ging es um 31 % auf 2,92 Mrd. US-Dollar nach oben und der Gewinn nach Steuern verbesserte sich um 37 % auf 2,32 Mrd. US-Dollar. Dank des letzten Aktienrückkaufprogramms steigerte sich der Gewinn je Aktie sogar um 44 % auf 1,11 US-Dollar. 

 

Novartis

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDas Management erwartet im 2. Halbjahr eine Fortsetzung des positiven Trends. Man erhöhte daher am Dienstag die Jahresprognose in allen Bereichen. Für den Gesamtkonzern liegt die Erwartung an das Umsatzwachstum nun im hohen einstelligen Prozentbereich und das Wachstum des operativen Ergebnisses soll im niedrigen bis mittleren Zehnerbereich landen. Bedeutend wird dann vor allem für 2024 der 100%ige Spin-off von Sandoz, die unter der Führung von Novartis unterdurchschnittlich performen.

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

Unlimitierte Käufe und Verkäufe werden im Zürcher Finanzbrief zum Schlusskurs (MOC) der Hauptbörse abgerechnet. 

Novartis AG-Aktie: Kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Novartis AG-Zahlen sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Novartis AG-Aktionäre. Lohnt sich aktuell ein Einstieg oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Empfehlungen zu Novartis AG - hier weiterlesen...

 

19.07.2023 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)