als .pdf Datei herunterladen

Take-Two Interactive grenzt den Release-Zeitraum für GTA 6 ein, sorgt damit aber nicht für Partystimmung bei den Aktionären

Es dauert noch eine Weile, bis Take-Two Interactive mit GTA 6 Geld verdienen kann

NTG24 - Take-Two Interactive grenzt den Release-Zeitraum für GTA 6 ein, sorgt damit aber nicht für Partystimmung bei den Aktionären

 

GTA 5 ist eines der meistverkauften Videospiele aller Zeiten und auch fast elf Jahre nach der ersten Veröffentlichung verkauft es sich blendend. Bei den jüngsten Geschäftszahlen sprach Publisher Take-Two Interactive von rund fünf Millionen verkauften Exemplaren. Selbst die meisten Neuveröffentlichungen können von solchen Absatzzahlen nur träumen.

Insgesamt sind die Verkaufszahlen von GTA 5 nun schon auf etwa 200 Millionen angeschwollen. Umso größer sind die Erwartungen an den Nachfolger GTA 6, der im Dezember nach langer Wartezeit endlich angekündigt wurde. Bei der Vorstellung der Quartalszahlen schränkte Take-Two Interactive (US8740541094) nun auch den Veröffentlichungszeitraum etwas ein, sorgte damit aber für wenig Begeisterung an der Börse.

Zuvor wurde lediglich vage das Jahr 2025 genannt und gehofft hatten viele darauf, dass es im Frühjahr so weit sein könnte. Es wird wohl aber mindestens bis Herbst dauern. Take-Two zeigt sich zuversichtlich, bis dahin das fertige Spiel in den Läden stehen zu haben. Offen bleibt allerdings, ob es nicht doch noch zu Verschiebungen kommt. In der Vergangenheit gehörten jene bei neuen GTA-Titeln schon fast zum guten Ton.

 

Take-Two Interactive: Große Enttäuschung

 

Die Quartalszahlen von Take-Two lagen größtenteils innerhalb der Erwartungen. Doch die lange Wartezeit auf GTA 6 sorgte für enttäuschte Anleger und die Aktie sackte zeitweise um über fünf Prozent in die Tiefe. Einpendeln konnte sich der Kurs am Donnerstag bei 146,08 US-Dollar, was aber noch immer einem Abschlag von 1,35 Prozent entspricht. Nachbörslich ging es noch deutlich weiter in die Tiefe.

Mit der Geduld der Aktionäre scheint es nicht sonderlich weit her zu sein, was ein Stück weit auch nachvollziehbar ist. Die Branche befindet sich in einer mittelschweren Krise und kürzlich vermeldete PlayStation-Hersteller Sony deutliche Rückgänge bei dem Absatz von Hardware. Die Hoffnung ist groß, dass GTA 6 den Karren wieder aus dem Dreck ziehen kann. Aus Sicht der Börsianer sollte dies auch eher früher denn später geschehen.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher Börsenbriefe

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Trends vorbehalten. Den Zürcher Trend und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

18.05.2024 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)