als .pdf Datei herunterladen

Türkische Lira leidet unter einer wenig vertrauenswürdigen Geldpolitik

Türkische Lira leidet unter chronischer Schwäche

NTG24 - Türkische Lira leidet unter einer wenig vertrauenswürdigen Geldpolitik

 

Die türkische Lira hat auf die explodierende Inflationsrate mit einem neuen Abwertungsschub reagiert. Ein negativer Realzins von minus 65 % läßt eine weitere drastische Abwertung nicht nur gegen den US-Dollar erwarten. Das Vertrauen in die türkische Geldpolitik und die Reputation der türkischen Zentralbank ist durch die massive politische Intervention des türkischen Präsidenten Erdogan ebenso massiv geschädigt worden. Bei Investitionen in die türkische Lira erscheint eine Wechselkurs-Sicherung geboten.

In unserem letzten Beitrag zur türkischen Lira ,,Türkische Lira leidet weiter unter starkem politischen Einfluss‘‘ vom 04.04.2022 gingen wir zuletzt auf die massive politische Intervention des türkischen Präsidenten Erdogan in die Geldpolitik des Landes ein und skizzierten die Effekte dieser Intervention auf die Geldwertstabilität der Türkei.

 

Was ist seitdem passiert?

 

Seither ist viel Wasser aus dem Schwarzen Meer durch den Bosporus geflossen, während die Ereignisdichte sich an seinen beiden Ufern stark erhöht hat.

Denn die Pressemeldung der letzten geldpolitischen Sitzung der türkischen Zentralbank am 21.07.2022 zeigt, wird die ,,Liraisierung‘‘ der türkischen Wirtschaft mit Macht vorangetrieben.

Anzeige:

Werbebanner EMH PM TradeDas Drehbuch dahin beinhaltet jedoch große ökonomische Härten, welche primär der ökonomisch schwächste Teil der türkischen Bevölkerung zu schultern hat. Denn er verfügt über die geringsten Möglichkeiten, der explodierenden Inflation auszuweichen. Die jährliche Änderungsrate der Inflation stieg dabei von 12,62 % im Juni 2020 auf 17,53 % im Juni 2021 und explodierte schließlich bis auf aktuell 78,62 % im Juni 2022.

Und was macht die Notenbank bei einer Inflation von fast 79 % in ihrer letzten Sitzung am 21.07.2022? Sie läßt den Leitzins bei 14 % und nimmt damit einen aktuellen Realzins in der türkischen Lira von - 65 % in Kauf!

Geradezu hanebüchen ist dabei die Rechtfertigung, die nur so vor Hoffnung auf ein extrem unwahrscheinliches Entwicklungsszenario strotzt. Danach löst sich der weltweite Angebotsschock bald auf, der Ukraine-Krieg wird bald beendet und die globalen Energie-, Nahrungsmittel- und Rohstoffpreise fallen wieder deutlich.

In diesem Szenario ist die aktuelle Geldpolitik kompatibel mit dem Ziel der Notenbank, die mittelfristige Inflation wieder auf 5 % zu senken.

 

Wie war das? ,,Allein mir fehlt der Glaube!‘‘

 

Was die Kapitalmärkte von diesem geldpolitischen Märchenbuch halten, zeigt ein Blick auf die Entwicklung des ,,geldpolitischen Druckausgleichs‘‘, nämlich den Wechselkurs der türkischen Lira gegenüber dem US-Dollar in Chart 1 und 2.

Der Wert des US-Dollars in türkischen Lira (XC000A0C31T3) ist nach dem starken Abwertungsschock ab Ende November 2021 durch massive Intervention der Notenbank zwar kurzzeitig gefallen, jedoch erkannten die Kapitalmärkte bald, dass dies keine nachhaltige Strategie der Notenbank ist. Denn ihre Zinspolitik generierte gerade jene Kapitalflucht, die die Lira seither wieder in Richtung Allzeittief drücken.

Anzeige:

Banner TradingView

 

US-Dollar in türkischen Lira auf TradingView

 

Wie schwach die türkische Geldpolitik inzwischen durch die politische Intervention geworden ist, zeigt die Beschleunigungsrate der Abwertung der Lira in einer langfristigen Perspektive in Chart 2.

Die darin erkennbare exponentielle Beschleunigung der Abwertung läßt bei einer Fortsetzung der jetzigen türkischen Geldpolitik eine Hyperinflation in der Lira erwarten.

 

US-Dollar in türkischen Lira auf TradingView

 

Nun könnte man vermuten, dass ein Weg, die inländischen Ersparnisse zu schützen, der Kauf von türkischen Aktien wäre. Chart 3 zeigt nun, wie sich der wichtigste türkische Aktienindex, der ISE100, seit der Finanzkrise 2008/2009 parallel zur Abwertung der Lira entwickelte.

 

US-Dollar in türkischen Lira auf TradingView

 

Bilder sagen hier mehr als Worte. Fazit: Auch ein Investment in den durchschnittlichen türkischen Aktienmarkt hat die Kaufkraft der türkischen Lira nicht ansatzweise erhalten!

Es bleibt also bis auf Weiteres das Geheimnis der türkischen Zentralbank, wie sie mit den verkündeten geldpolitischen Maßnahmen ein solides Investitionsumfeld im Inland, nachhaltige makroökonomische Stabilität, eine dynamische Produktion und Beschäftigungswachstum schaffen will.

 

Und was ist das Fazit?

 

Anzeige:

Werbebanner ClaudemusDie türkische Geldpolitik zeigt eine hohe Ineffizienz bei der Stabilisierung des Außenwertes der türkischen Lira. Diese leidet als Folge der massiven politischen Intervention des türkischen Präsidenten Erdogan unter einem ebenso massiven Vertrauensverlust. Dieser führt zu einer Kapitalflucht, hohen Risikoprämien, geringeren Investitionen, hoher makroökonomischer Instabilität und erhöht über die explodierende Inflation die inländische Inflationsrate zusätzlich.

Vor diesem Hintergrund ist eine anhaltende Abwertung der türkischen Lira nicht nur gegen den US-Dollar und damit auch bald ein neues Allzeittief sehr wahrscheinlich.

Je weniger erfolgreich die derzeitigen Maßnahmen zur angestrebten ,,Liraisierung‘‘ der türkischen Volkswirtschaft sind, umso wahrscheinlicher werden Kapitalverkehrskontrollen. Eine Investition in türkischen Lira ist aus dieser Perspektive ohne Wechselkurs-Absicherung nicht ratsam.

 

26.07.2022 - Arndt Kümpel

Unterschrift - Arndt Kümpel

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)