als .pdf Datei herunterladen

Schafft Alibaba jetzt den Turnaround an der Börse?

Alibaba mit soliden Zahlen - für eine neue Hausse reicht es aber noch nicht

NTG24 - Schafft Alibaba jetzt den Turnaround an der Börse?

 

Still und heimlich erleben die Aktien von Alibaba einen Rebound. Die Frage ist jedoch, wie weit die Bewegung reicht und ob sie nachhaltig ist. Die Zahlen für das abgelaufene Fiskaljahr 2024 zumindest sind befriedigend, geben aber noch kein grünes Licht für eine neue Hausse. 

Alibaba (KYG017191142) bekommt wieder Traktion, aber noch reicht es nicht. Immerhin ist der Abschluss für das 4. Fiskalquartal und das Fiskaljahr 2024 so stark, dass die Bären sich zurückziehen. Auch die ersten mutigen Bullen kommen in den Markt und fassen die Aktien an, die vor wenigen Monaten niemand auch nur mit der Kneifzange anfassen wollte. Entsprechend stark steigt der Kurs seit Mitte April. 

 

Alibaba Group Holding Ltd.

 

Die Zahlen reichen aber noch nicht, um einen grossen Sprung zu machen. Oder sich aus der langfristigen Bodenbildung an der Börse zu befreien. So legte Alibaba für das abgelaufene Quartal ein Umsatzwachstum von 7 % auf 221,87 Mrd. Yuan bzw. 30,73 Mrd. US-Dollar. Das ist befriedigend, aber nicht gut. Denn gleichzeitig sank auch noch das operative Ergebnis um -3 % im Jahresvergleich auf 14,77 Mrd. Yuan bzw. 2,05 Mrd. US-Dollar. Die operative Marge sank entsprechend von 7,32 % auf 6,66 %. 

 

Alibaba Aktien im Aufwind

 

Das Ergebnis nach Steuern litt allerdings stark. Unter dem Strich schrumpfte der Gewinn im Jahresvergleich um satte -96 % von 21,077 Mrd. Yuan auf nur noch 0,92 Mrd. Yuan. Der Gewinneinbruch kam jedoch nicht aus dem operativen Geschäft, sondern aus dem Beteiligungsergebnis. Alibabas Investments in öffentlich gehandelten Unternehmen werden anhand der Börsenkurse bzw. den Veränderungen zum Vorjahr bewertet. Da die Börse in China bekanntlich im Fiskaljahr 2024 einen starken Rückschlag erlitten hatte, spiegelte sich dies nun im Bewertungsergebnis wider, das in der Folge dann auch in das Gesamtergebnis einfloss. Oder auf gut Deutsch gesagt: Das Ergebnis schrumpfte im Wesentlichen aufgrund von Papierverlusten.

Bereinigt um diese Effekte, die aktienbasierten Vergütungen und weitere Sondereffekte sank der Gewinn um -11 % von 27,38 auf 24,42 Mrd. Yuan. Aufgrund der Aktienrückkäufe sank der bereinigte Gewinn je Aktie jedoch „nur“ um -5 % von 1,34 auf 1,28 Yuan. Die Dividende für das Fiskaljahr 2024 wurde bereits genehmigt und wird 4,0 Mrd. US-Dollar betragen. Ein Tropfen auf den heissen Stein? Sicherlich könnte es mehr sein, aber bereits im Verlauf des Fiskaljahres 2024 hatte man eigene Aktien im Wert von 12,5 Mrd. US-Dollar zurückgekauft, was, wie dargestellt, den Gewinn je Aktie erhöht. 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher Börsenbriefe

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

15.05.2024 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)